Search
  • altesfere

Meisterschaft / Mastery


Seit vielen Jahren studiere ich Tee. Auch wenn ich nicht laut widerspreche, wenn andere mich unbedingt Teemeister nennen wollen, so tue ich es selbst nicht. Und wer dies tut hat (wahrscheinlich mit wunderbaren Ausnahmen) meistens nicht so viel begriffen. Ich ergänze dann jedenfalls meist leise: 'Der Tee ist der Meister.'

Hierbei geht es in meinen Augen weniger um Bescheidenheit oder Hybris – wer ein wenig denken kann, weiß selbst genau was erkann und was nicht. Es geht vielmehr darum, dass die Welt (und in ihr das immer üblere Marketing und PR) zunehmend Aufkleber und Gütesiegel braucht, weil ihr die Sinne und die Kriterien für das Einschätzen von wirklicher, auch menschlicher Qualität immer mehr abhanden kommen… etwas wogegen genau Teeweg ein Gegengift sein könnte.


Wenn überhaupt, besteht Meisterschaft eben nicht in gelernten Gesten oder Wissen über Tee, sondern in einem Erfasst-Haben und Immer-Neu-Erfassen von Tee im breiten Spektrum seiner Realität zwischen Geschmack, Aesthetik und Zwischenmenschlichkeit. Auch im hohen Anspruch an die Verbindung des Regelgebundenen an das natürlich Fließende, das sich seine eigenen Regeln schafft. (無法之法,乃為至法: Keine Regel zu haben ist die letztgültige Regel. (Shitao)).


[Since many years i‘ve been studying Chinese tea. Even if i don‘t loudly protest when people call me a ‚tea-master‘, i don‘t like itand don‘t do it myself. I usally just smile or shrug and say „The tea is the master“. In my eyes, this is not about (real or pretentious) humbleness: anyone capable of thinking will know about their strengths or shortcomings themselves.

I don‘t use this term because it is a label stuck on the tea person from outside. In a time with increasing focus on PR and marketing, true tea should be a path AWAY from this … towards actual awareness and judgement of quality, also on a human level.


If anything, mastery is not learned gestures and not even knowledge about tea, but having understood essential elements of tea, including aesthetics, and continously reassessing them by linking the understood rule with the natural and unpredictable flow of the tea‘s(and the world‘s and one's own reality. (無法之法,乃為至法: Roughly: Not having a rule is the essential rule (Shitao)]


Pic: Keta, the Eurasier breed dog … and the one and only true tea-master. Look at her strict face: That tea should better be excellent!

155 views0 comments

Recent Posts

See All